Viagra Kautabletten

Viagra Kautabletten

Viagra Kautabletten Wirkung und Nebenwirkungen

Die Viagra Kautabletten enthalten den gleichen Wirkstoff wie auch die Tabletten, nämlich das Sildebafil Citrate. Neben der gewünschten Viagra Wirkung können aber auch Nebenwirkungen auftreten. Die häufigsten Viagra Kautabletten Nebenwirkungen sind allerdings nicht gefährlich. Zu Ihrer Information und Sicherheit haben wir hier die wichtigsten Dinge für Sie zusammengefasst.

Viagra Kautabletten Wirkung

Bei dem Wirkstoff Sildenafil Citrate handelt es sich um einen PDE-5 Hemmer, der die Blutzirkulation durch den Schwellkörper ermöglicht und selbst bei kompletter erektiler Dysfunktion eine kräftige und lang anhaltende Erektion ermöglicht.

Bei den Kautabletten tritt die Wirkung bereits nach etwa 15 Minuten ein. Die Aufnahme über die Mundschleimhaut sorgt für eine schnelle Wirkung des Sildenafil Citrates im Blutkreislauf. Genau wie bei den Tabletten auch, hält die Viagra Kautabletten Wirkung dann bis zu 6 Stunden lang an. Während dieser Zeit sind mehrere Erektionen möglich, die jedoch eine sexuelle Stimulation erfordern. Bei der Einnahme des Potenzmittels ohne sexuelle Erregung wird sich keine Erektion bemerkbar machen.

Viagra Kautabletten Nebenwirkungen

Unerwünschte Wirkungen müssen nicht auftreten, können aber je nach Empfindlichkeit in Erscheinung treten.

Zu den häufigeren Viagra Nebenwirkungen zählen Kopfschmerzen, Sehstörungen (eventuell mit Blauschleier im Gesichtsfeld), gerötete Haut im Gesichtsbereich mit Hitzegefühl (Flush), Völlegefühl, Bauchschmerzen, Sodbrennen, Übelkeit und Erbrechen und eine verstopfte Nase.

Sehr selten bei den Viagra Kautabletten Nebenwirkungen ist eine schmerzhafte Dauererektion, die aber unbedingt einer ärztlichen Behandlung bedarf, da der Schwellkörper bei zu langer Erektion beschädigt werden könnte.

Nehmen Sie Viagra keinesfalls bei Herz-Kreislauferkrankungen, Vorerkrankungen der Netzhaut, schweren Leberfunktionsstörungen, Magen-Darm-Geschwüren oder zusammen mit anderen Potenzmitteln ein. Ebenso dürfen Sie keine nitrathaltigen Medikamente oder NO-Donatoren gleichzeitig mit dem Potenzmittel einnehmen. Befragen Sie im Zweifelsfall immer den Arzt Ihres Vertrauens, bevor Sie ein Medikament gegen Erektionsstörungen einnehmen wollen.

Neuigkeiten per Email

Tragen Sie hier ihre Email ein und wir halten Sie auf dem Laufenden über Sonderangebote und neue Produkte.